Nach einem Charterboot suchen

Ein Land, das seit jeher eine unvergleichliche Faszination ausübt:

Die natürliche Grenze zwischen den zwei Welten des Pazifiks und des Atlantiks, die im Norden an Kolumbien und im Süden an Costa Rica grenzt: Panama ist ein paradiesischer Flecken Erde, der Urlaubsträume wahr werden lässt. Der in der Zeit der Piraterie strategisch wichtige Ort ist mit seinem Kanal zum Expressticket für den Warentransport geworden. Der majestätische Rahmen, das außergewöhnliche Klima und das eigene Selbstverständnis zeichnen dieses Land in Mittelamerika aus, das schon immer Begehrlichkeiten geweckt hat, vor allem ist es mit der nautischen Verbindung der beiden Ozeane des Pazifiks und des Atlantiks und seinen außergewöhnlichen Navigationsgebieten für Seeleute attraktiv.

Mit dem Panama-Wind segeln:

In der Zeit zwischen Mitte Januar und Mitte April ist Trockenzeit. Hier heisst der Zeitraum „El verano“. Jetzt ist das Leben in Panama angenehm. Luftfeuchtigkeit und Hitze sind nicht so drückend wie in der Regenzeit. Die Kehrseite der Medaille: Der Touristen-Zustrom und die Preise sind auf dem Höchststand. Die Regenzeit, die auch als „Grüne Jahreszeit“ bekannt ist, erstreckt sich von Mai bis Dezember. In dieser Zeit sind Gewitter und starke Niederschläge sehr häufig, vor allem nachmittags. Allerdings klart es morgens und abends immer wieder auf. Und unabhängig von der Jahreszeit ist Panama vor Hurricanes geschützt, eine echte Seltenheit in tropischen Regionen.

Die größte Schwierigkeit bei der Navigation in Panama, beispielsweise in der Inselgruppe San Blas, ist das Fehlen genauer Karten, was durch zahlreiche überspülte und schwer auszumachende Korallenriffe nicht gerade erleichtert wird. Deswegen ist blindes Vertrauen in das GPS nicht empfehlenswert, vor allem nicht bei stürmischem Wetter. Bei ruhigem sonnigem Wetter ist es allerdings möglich, auf Sicht zu navigieren. Dennoch sollte man die Seekarte des Zydler-Guides zurate ziehen, die sehr hilfreich und präzise bei der Aus-und Einfahrt von Kanälen ist und die besten Ankerplätze mit Wassertiefe angibt! Nichtsdestotrotz ist das Befahren dieser Seeregion relativ einfach, viel einfacher als in anderen Gegenden. Tiefen von unter 6 m sind so selten, dass man sie als inexistent bezeichnen kann, abgesehen natürlich von unmittelbarer Nähe zu manchen Ankerplätzen. In den Hafenfahrwässern liegt die Wassertiefe oftmals zwischen 9 und 30 m. Die Anstiege des Meeresbodens in der Nähe der Riffinseln, der „Cayes“, sind im Allgemeinen sehr steil so dass Schiffe mit großem Tiefgang kaum benachteiligt sind.

Eine Inselwelt:

Das Naturwunder der 365 Koralleninseln des Archipel San Blas im Meer der Antillen sind in ihrer Art einzigartig. Hoffen Sie dort nicht auf Großstädte, in denen der Massentourismus herrscht. Hier gibt es kleine Dörfer, die sich um die Umwelt, ihre Kultur und ihre Traditionen sorgen. Das ist optimal, um aufzutanken, weit weg vom Stress des Alltags. Nur 60 Inseln von 365 sind von Menschen bewohnt, die sich brillant in ein majestätisches Szenario einfügen, das Ihrer größten Urlaubsträume würdig ist. Mieten Sie Ihr Schiff online bei Coolsailing und tauchen Sie ein in ein unglaubliches und authentisches Ambiente.

Lassen Sie sich von Einheimischen führen und entdecken Sie die hintersten Winkel dieses Paradieses auf Erden: Besuchen Sie das Schiffswrack, das nur wenige Meter vom Strand der Insel Perro gesunken ist, verwirklichen Sie Ihren Traum und leben Sie Robinson Crusoe gleich eine kurze Weile auf der Insel Pelicano, wagen Sie sich an die regionale Küche im unvergleichlichen Rahmen auf der Insel Chichime! In San Blas ist alles möglich. Allerdings Achtung: Einige dieser seit Jahrhunderten wie Perlen im türkisblauen Ozean verstreuten Inseln werden von einheimischen Stämmen, die dort leben, insbesondere den Kuna, geschützt. Um alle Komplikationen bei Ihrem Aufenthalt im Archipel San Blas zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen daher, sich über die Lage der Bereiche zu informieren, die von den Eingeborenen streng für Motorboote untersagt sind.

Erleben Sie mit einem gemieteten Schiff, unvergleichliche Augenblicke: Gehen Sie über Sandbänke spazieren mit den Füßen in einem durchscheinenden Wasser wie das der Insel Diablo in den Cayos Limones, die für ihr klares Wasser weithin bekannt ist. Sie treffen dort ganz sicherlich auf ein paar Seesterne, Seeigel oder sogar Delphine. Kurz, eine ganze Unterwasser-Tierwelt direkt vor Ihnen! Navigieren Sie mit Ihrem Schiff auf Sicht zwischen den Inseln und lassen Sie sich vom atemberaubenden Panorama überwältigen. Wenn Sie allerdings schnell und einfach durch die Inselgruppe reisen wollen, können Sie Wassertaxis nehmen, die nicht nur praktisch sind, um von einer Insel auf die andere zu kommen, sondern auch eine richtig gute Idee sind, an die Insider-Tipps der Region zu gelangen.

Die Hauptstadt Panama liegt nur wenige Stunden vom Archipel entfernt. Sie müssen an die Küste kommen, und dann die berühmten Offroad-Taxis nehmen, die Sie bis zum Stadtzentrum befördern. Dort finden Sie einen der schönsten Fischmärkte in ganz Südamerika mit den exotischsten Fischsorten. Sie können auch die Brücke Puente Centenario, aber vor allem das Meisterwerk menschlicher Ausdauer bewundern: den Panamakanal, um den sich ein Großteil der Geschichte des Landes rankt und den Sie sogar befahren können!

In das gleiche Blau des karibischen Meeres getaucht wie San Blas, ist auch der Archipel Boca del Toro im Norden des Landes Anwärter auf eine verführerische Zwischenstation auf Ihrem Schiffstörn. Auf seinen neun Hauptinseln, 200 Inselchen und 52 Sandbänken finden Sie ganz sicher einen kleinen Flecken des Paradieses: Lernen Sie den eingeborenen Stamm der Teribe kennen und entdecken Sie seine uralte Lebensweise, besuchen Sie den Meeresnationalpark der Bastimentos-Inseln, eine Gruppe von Inseln und Inselchen, die eines der schönsten geschützten Ökosysteme Zentralamerikas bilden, surfen Sie auf den Wellen der Colon-Insel oder ruhen Sie sich auf einem wunderbaren goldfarbenen Strand der Bocas del Drago aus. Sie werden keine Zeit finden, sich zu langweilen!

Das Archipel Las Perlas befindet sich auf der Pazifikseite. Um dorthin zu gelangen, brauchen Sie nur den Panamakanal zu nehmen und schon sind Sie im dritten Archipel direkt im Golf von Panama. Mit seinen 39 tropischen Inseln und über 100 unbewohnten Inselchen trägt er seinen Namen wegen der vielen Perlen, die man noch vor wenigen 100 Jahren in der Nähe dieser Inseln fand. Brauchen Sie einen kleinen Motivationsschub? Die Perle „La Peregrina“ hat 50 Karat und einen aktuellen Wert von 11 Millionen Dollar, sie ist eine der größten Perlen der Welt und wurde hier gefunden, um danach dem König von Spanien Philipp II. offeriert zu werden.

Gerne wenden Sie sich an Coolsailing, um ein Boot zu mieten: Wir bieten mehrere Bootskategorien zur Miete an, vom Katamaran bis zur Luxusyacht. Wir bieten darüber hinaus Schiffstörns mit Besatzung, damit Sie jeden Augenblick Ihres Aufenthaltes genießen können.


Häfen in diesem Segelrevier

San blas ...

Wind

Sommer
1-5 Knoten
(Durchschnitt)
Winter
13-10 Knoten
(Durchschnitt)

Temperaturen

Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
33° 35° 35° 35° 33° 33°
Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
33° 33° 34° 33° 32° 32°