Die venezolanische Karibikküste ist ein traumhaftes Reiseziel für Segelliebhaber und ein wahres Meeresparadies. Wer dort segeln möchte, muss sich jedoch der Risiken bewusst sein, die das Land birgt. Venezuela hat eine der weltweit höchsten Kriminalitätsraten. Dies gilt es zu wissen, um sich entsprechend vorzubereiten. Wenn Sie dies jedoch im Hinterkopf behalten, können Sie Ihre Reise und die außergewöhnliche Schönheit der Natur der venezolanischen Archipele ungestört genießen.

Segeln rund um die Isla de Margarita.

Die Isla de Margarita und ihre kleinen Schwestern Cubagua und Coche sind der einzige Inselbundesstaat Venezuelas und die beliebtesten Reiseziele des Landes. Die Hauptinsel Margarita ist rund 80 Kilometer lang und 20 Kilometer breit. Sie besteht aus zwei Halbinseln, die nur durch einen mehr als 20 Kilometer langen Sandstreifen miteinander verbunden sind. Dieser Strand hat als natürliche Barriere eine Lagune zwischen den beiden Halbinseln entstehen lassen: La Restinga. La Restinga ist ein mit Mangroven bewachsenes Naturschutzgebiet, das Lebensraum für zahlreiche Wassertier- und Vogelarten bietet. Die Besichtigung der Lagune erfolgt mit dem Ruderboot durch das Mangrovenlabyrinth.

Die Halbinseln von Margarita sind von Bergen von bis zu 1000 Metern Höhe geprägt und mit tropischem Regenwald bedeckt. Gleichzeitig bieten sie selbstverständlich zahlreiche Strände: vielbesuchte oder unberührte Strände, In-Strände oder Strände in kleinen Orten, Strände mit Wellenrauschen oder mit ruhigem, kristallklarem Wasser. Der Strand von Yaque zum Beispiel ist weltweit als hervorragender Windsurf-Spot bekannt.

Und egal, ob Sie lieber auf kleine malerische Dörfer abseits des Touristenrummels oder Städte mit Einkaufszentren und Freizeitparks stehen, Margarita erfüllt alle Urlauberwünsche. Ob Flaschentauchen oder Schnorcheln, Angeln, Wind- oder Kitesurfen, Wellenreiten, Segeln, Reiten, Shoppen, Ausgehen oder Bar- und Restaurantbesuche, Sie werden Ihre Tage sicher gut füllen können, wenn Nichtstun nichts für Sie ist.

Bootscharter in Los Roques

Los Roques ist das erste Ziel, das Freizeitsegler mit einem Charterboot in Venezuela ansteuern. Diese Inselgruppe mit rund fünfzig Inseln und Cays liegt rund 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Caracas. Diese Inseln korallischen Ursprungs bilden zusammen mit Sandbänken eine ovale Form rund um eine zentrale Lagune. Dieses ruhige Gewässer ist ein perfekter Ort zum Kite- und Windsurfen sowie zum Segeln. Los Roques ist auch einer der einwohnerreichsten Archipele Venezuelas. Mehr als eintausend Menschen leben auf der Insel Gran Roque, auf der sich auch der Flughafen befindet.

Seit rund vierzig Jahren ist die Inselgruppe ein Nationalpark. Dieser soll die zahlreichen Vogelarten, darunter viele Zugvögel, sowie die außergewöhnliche Wasserfauna schützen. Das warme und klare türkisfarbene Wasser der Lagune lädt ein zum Tauchen und Schnorcheln. Entdecken Sie 200 Krustentierarten, 61 Korallenarten, 140 Weichtierarten und knapp 300 Fischarten in allen Größen und Farben, die Los Roques zu einem hervorragenden Sportangelrevier machen, sei es zum Schleppfischen mit dem Boot oder zum Fliegenfischen vom Strand aus.

Für die Auffrischung von Vorräten gibt es auf Gran Roque einen kleinen Supermarkt. Einige Restaurants und manche Pousadas verfügen über eine Nachtbar für Feiern und Partys.

Mit dem Segelboot bis zum Archipel Los Testigos

Der Archipel Los Testigos ist eine Gruppe aus acht Inseln, die wie aus dem Nichts aufzutauchen scheinen und nur von ein paar Dutzend Fischern bewohnt sind. Sie sind ein Zufluchtsort für zahlreiche Vögel und ein perfektes Reiseziel für Ihren Bootscharter in Venezuela. Dieses kleine Paradies 80 Seemeilen westlich von Grenada und 45 Seemeilen östlich von Isla de Margarita wurde weitgehend vor menschlichen Einflüssen bewahrt. Die Korallensandstrände sind von makellosem Weiß, im Wasser tummeln sich bunte Fische. Werfen Sie ein paar Tage lang Ihren Anker, um die Unterwasserwelt dieses außergewöhnlichen Meeresgebietes an der Grenze zwischen den kalten Strömungen des Atlantiks und dem warmen Süßwasser des Amazonas zu erkunden. Genießen Sie ebenfalls die freundliche Begrüßung durch die Einwohner, die nur selten Touristen zu Gesicht bekommen.

Kurs auf Tortuga

Rund sechzig Seemeilen westlich von Isla de Margarita liegt Tortuga, eine 25 Kilometer lange und 12 Kilometer breite semiaride Insel. Sie verdankt ihren Namen ihrer Form, die von oben gesehen an eine Schildkröte erinnert. Ein langes Korallenriff zieht sich im Schutz der Winde und Strömungen an ihrer Südküste entlang, wo Buchten, Lagunen und Mangroven darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Was gibt es Schöneres, als ein ungestörtes Sonnenbad inmitten kilometerlanger, weißer Sandstrände?

Weitere Segelreviere

In der venezolanischen Karibik gibt es noch weitere Inseln und Archipele, die einen Abstecher wert sind. Wenn Sie Ruhe, unberührte Strände und Einsamkeit mögen, dann ist La Blanquilla nördlich von Margarita wie für Sie geschaffen.

Der Archipel Las Aves mit einer Landfläche von nur 3,35 Quadratkilometern ist ein Naturschutzgebiet, das Ozeanflächen, Koralleninseln und Mangrovenwälder umfasst, nur von Meeresvögeln bewohnt ist und prachtvolle Meerestierarten schützt.

Ein Segeltörn reicht bei Weitem nicht aus, um alles zu entdecken, was dieses fantastische Land zu bieten hat, nicht zu vergessen seine Gastronomie und seine Einwohner. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihr Schiff in Venezuela bei Coolsailing zu mieten

Vertrauen Sie für Ihren Bootscharter in Venezuela den Profis von Coolsailing und senden Sie uns Ihre Anfragen für ein persönliches Angebot zu.


Gut zu wissen/Tipps

  • Sprache: Spanisch.
  • Währung: Bolivar fuerte (BsF). Wechselkurs 2016: 1 € = 11.10 BsF. US-Dollar können ebenfalls problemlos umgetauscht werden.
  • Führen Sie Bargeld mit, da Kreditkarten nicht überall akzeptiert werden. Geldwechsel ist nur in autorisierten Wechselstuben und Banken gestattet; der Wechselkurs wird von der Regierung bestimmt.
  • Zeitverschiebung: 5,5 Stunden im Winter, 6,5 Stunden im Sommer.
  • Führen Sie Mückenschutz mit, da die Insekten verschiedene Krankheiten übertragen können.
  • Trinken Sie nur abgefülltes Mineralwasser und vermeiden Sie Eiswürfel.
  • Venezuela ist ein traumhaftes Reiseziel für zahlreiche Wassersportarten auf und unter Wasser. Das Land wartet mit vielen weltweit bekannten Plätzen zum Kitesurfen, Windsurfen, Tauchen etc. auf.

SICHERHEIT

  • Venezuela gehört zu den Ländern mit der höchsten Kriminalitätsrate weltweit. Achten Sie daher auf ein Höchstmaß an Sicherheit.
  • Vermeiden Sie Zahlungen per Kreditkarte, da es hierbei oft zu Betrug kommt. Heben Sie am Automaten weder nach Einbruch der Dunkelheit noch allein Geld ab.
  • Meiden Sie nach Einbruch der Dunkelheit einsame Gegenden.
  • Vorsicht vor Taschendieben; führen Sie keine Wertgegenstände mit sich.
  • Vorsicht vor Entführungen per Pkw oder Taxi. Nehmen Sie ausschließlich lizenzierte Taxis.
  • Überfälle durch Piraten werden des Öfteren gemeldet, insbesondere rund um die Insel Margarita.
  • Allgemein sollten Sie sich vor Ihrer Reise nach Venezuela über sämtliche empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen informieren.

Häfen in diesem Segelrevier

Isla Margarita, Los roques, Los Testigos, Puerto la cruz, Trinidad and Tobago ...


Formalitäten

Für eine Reise nach Venezuela benötigen Sie:

- einen noch sechs Monate nach Ihrer Rückreise gültigen Reisepass sowie ein Rückreiseticket. Kein Visum für Aufenthalte von weniger als drei Monaten.

- bei Ihrer Abreise wird eine Ausreisesteuer von ca. 30 $ erhoben.

Um in Venezuela zu segeln, müssen Sie einen professionellen Skipper anheuern.

Wann verreisen?

Die beste Jahreszeit für einen Segeltörn in Venezuela ist die Trockenzeit von Dezember bis April, am allerbesten sind die Monate von Februar bis April.

Wind

Sommer
5 Knoten
(Durchschnitt)
Winter
5-10 Knoten
(Durchschnitt)

Temperaturen

Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
30° 30° 30° 31° 32° 32°
Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
32° 32° 33° 33° 32° 31°